Beim Kauf des Festivalpasses müssen die Veranstaltungen, die besucht werden wollen, reserviert werden.
Die Reservierung kann auch per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder per Telefon (0699/10735474) erfolgen.

programm header 1200x370

Logo 

A-5400 HALLEIN

KARTEN & INFORMATION


➥ bitte hier klicken

 

Logo 

A-5400 HALLEIN

KARTEN & INFORMATION


➥ bitte hier klicken

Zurück

 

Samstag | 12. November 2022 | 18.00 Uhr


Kolpinghaus Hallein


Die Lange Nacht der Gitarren

Mit diesem Konzertevent wird dem Instrument und seinen Interpreten eine besondere Plattform gegeben. Das Keltenmuseum hat in den vergangenen Jahren den perfekten Rahmen zu dieser Veranstaltung geboten. Die Lange Nacht wird in drei Blöcken von je 45 Minuten stattfinden, dazwischen wird es Pausen geben, bei der die ZuhörerInnen die Möglichkeit haben, das Stille Nacht Museum zu besuchen, oder sich einfach beim Catering zum Plaudern zu entspannen.

18.00 Uhr

Frieda Januschkowetz, Gitarre
Nikolai Schön, Gitarre
Halleiner Hackbrett-und Gitarrenorchester unter der Leitung von Mag. Almuth Zimmerer-Klinger Bakk.

19.30 Uhr

Ingrid Stölzel: Von fern und Nah (2022) UA für zwei Gitarren
Auftragskomposition des Stille Nacht Museum Hallein
Christina Schorn-Mancinelli, Yvonne Zehner, Gitarren

André Ferreira, Theorbe

Tres Cordas
Paul Becker, Ruth Jana Braunsteffer, Carlos Peralta, Gitarren

21.00 Uhr

Lanzinger Trio | Welt Raum Volks Musik

Improstation
Natalia Castaneira, Tanz & Viktor Toral, Gitarre

 

Künstler und KÜNSTLERINNEN der Langen Nacht

Ingrid Stölzel

Die Musik Ingrid Stölzels erschafft "eine reflektierende und ruhige Klanglandschaft, die dazu einlädt, es sich an einem regnerischen Tag an der Fensterbank gemütlich zu machen um ihre Musik erneut zuzuhören." (I Care If You Listen; Übersetzung).

Ihre "Begabung für Melodien" (San Fransisco Classical Voice; Übersetzung) ermöglicht es ihren Kompositionen, die von bekannten Solisten und Ensembles auf der ganzen Welt in Auftrag gegeben wurden, auf zahlreichen Konzerten und Festivals aufzuführen. Dazu gehören unter anderem die Carnegie Hall (New York, USA), die Merkin Concert Hall (New York, USA), das Kennedy Center (Washington, D.C., USA), das Seoul Arts Center (Südkorea), das Thailand International Composition Festival, das Osmose Festival (Belgien), das Vox Feminae Festival (Israel), das Dot the Line Festival (Südkorea), das Ritornello Chamber Music Festival (Kanada), das Festival of New Music at Florida State (USA), das Beijing Modern Music Festival (China), das Festival of New American Music (USA) und das Sound On Festival of Modern Music (USA).

Stölzels Musik wurde bereits in zahlreichen internationalen Wettbewerben, wie dem Lee Ettelson Award, dem Red Note Composition Competition, dem Robert Avalon International Competition for Composers und dem Kaleidoscope Chamber Orchestra Competion, ausgezeichnet.

Ihr Album "The Gorgeous Nothings", welches eine Kombination aus Kammermusik und Gesang darstellt, sowie andere Aufnahmen sind auf den gängigen Streaming- Plattformen zu finden.

André Ferreira

André Ferreira stammt ursprünglich aus Portugal und begann bereits im Alter von zwölf Jahren Gitarre zu spielen. Er studierte bei Margarita Escarpa, Tilman Hoppstock, Paolo Pegoraro und Ricardo Gallén.

André Ferreira konnte zahlreiche Preise und Auszeichnungen erringen, darunter das „european scholarship to the Volterra Project 2017“ (Italien) oder der „Prize to the Musical Excellence Mans Futuro 2016“ (Spanien). Auftritte führten ihn unter anderem nach Österreich, Portugal, Spanien, Italien, Belgien, Deutschland oder England. In 2018 erschien zudem seine erste CD „Sonatas“.

André studiert seit 2017 Laute bei David Bergmüller (derzeit im Masterstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln). Zuletzt nahm er als Basso-Continuo-Spieler an Projekten im Musikverein Wien mit Bach Consort Wien und Rubén Dubrovsky und am Zentrum für Alte Musik Köln teil.

Auf Gitarre und Theorbe nimmt André regelmäßig Solostücke für seinen YouTube-Kanal auf.

Tres Cordas

Das deutsch-österreichisch-peruanische Gitarrentrio Tres Cordas mit Ruth Jana Braunsteffer, Paul Becker und Carlos Peralta versteht Musik als eine Energiequelle, die den Ausdruck persönlichster Empfindungen ermöglicht. "Frische und spannende Energie mit einer reifen musikalischen Überzeugung macht das Trio Tres Cordas zu einem der interessantesten Trios an der Spitze der heutigen Gitarrenszene." (Ivan Petricevic)

Tres Cordas setzt Schwerpunkte in südamerikanischer und europäischer Musik des 19. bis 21. Jahrhunderts. Eigene Arrangements und Kompositionsaufträge, die sie vergeben, bereichern ihr wirkungsvolles Repertoire. Ihre 2021 erschienene CD dokumentiert das hohe künstlerische Können und die stilistische Bandbreite des Trios; Radiosender u.a. in den USA haben die CD gesendet.

Die drei temperamentvollen Musiker verfügen über hochrangige Studienabschlüsse an Musikuniversitäten und haben ihre Kenntnisse im Rahmen von Meisterkursen bei internationalen Größen wie Leo Brouwer, Álvaro Pierri, Eliot Fisk, Odair Assad, Paolo Bellinati und Augustin Wiedemann vertieft. Engagements bei namhaften Festivals und glänzende Konzertkritiken dokumentieren die Qualität des Gitarrentrios. 2021 erhielten sie für ihre herausragenden Leistungen einen 3. Preis beim 4. internationalen Gitarrenfestival in Florence/ Italien, den 2. Preis bei der "Kings Peak international competition" und 2022 den 1. Preis beim "Salzburg Grand prize virtuoso".

In Kooperation mit dem Stille Nacht Museum Hallein

 

Regulär 18 € | Mitglieder des Vereins Netzwerk Gitarre Hallein 11 € | Ermäßigt 9 €
Ticket inkl. Eintritt in das Keltenmuseum an einem beliebigen Tag
Festivalpass: Regulär 35 € | Mitglieder 20 € | Ermäßigt 16 €
(gilt für alle Konzerte des Festivals)*